November 2012

Landesweinprämierung

Landesweinprämierung

von links nach rechts: Staatsministerin Puttrich, Oliver Schröbel - Geschäftsführer vinum autmundis, Umstädter Weinkönigin Franziska I., Philipp Weber - Vorstandsvorsitzender vinum autmundis, Umstädter Prinzessinnen Lea und Andrea.

Oktober 2012

Verleihung Bundesehrenpreis

Winzer überzeugen im führenden Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte – Preisverleihung in Berlin

(DLG). Die Odenwälder Winzergenossenschaft Vinum Autmundis aus Groß-Umstadt (Hessische Bergstraße) ist in Berlin mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. Die Winzer erhielten den Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) aus den Händen von Dr. Gerd Müller, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, und des DLG-Präsidenten Carl-Albrecht Bartmer. Die höchste Qualitätsauszeichnung der deutschen Ernährungswirtschaft wurde in diesem Jahr an 21 Weingüter und Winzergenossenschaften vergeben. Die ausgezeichneten Betriebe erhalten den Preis für herausragende Gesamtleistungen in der aktuellen DLG-Bundesweinprämierung, dem führenden Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte.

In Anwesenheit der deutschen Weinkönigin Julia Bertram, des Präsidenten des Deutschen Weinbauverbandes Norbert Weber sowie zahlreicher Weinbau-Präsidenten aus den verschiedenen Anbauregionen überreichten der Parlamentarische Staatssekretär, Dr. Gerd Müller, sowie DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer die höchsten Auszeichnungen der deutschen Weinwirtschaft. „Wein ist nicht irgendein Agrarprodukt – Wein ist ein Kulturgut. Der deutsche Weinbau genießt Weltruf und ist berühmt für seine hohe Qualität", unterstrich Dr. Gerd Müller den hohen Qualitätsstandard und die konsequente Qualitätsorientierung der Preisträger.

An der DLG-Bundesweinprämierung, der traditionsreichsten Qualitätsprüfung für deutsche Weine und Sekte, beteiligten sich über 300 Winzerbetriebe mit rund 4.700 Weinen und Sekten aus allen 13 deutschen Anbauregionen. „Die ausgezeichneten Betriebe dürfen sich zu Recht zu den Qualitätsführern unter den deutschen Winzern zählen. Die zahlreichen DLG-prämierten Weine stehen für eine konsequente Qualitätsphilosophie und eine unverwechselbare Weinstilistik, die die Bundesehrenpreisträger zu würdigen Repräsentanten der deutschen Weinkultur machen“, lobte DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer die Bundesehrenpreisträger.

DLG-Bundesweinprämierung
Die DLG-Bundesweinprämierung ist der führende Wettbewerb für deutsche Weine und Sekte. Strenge Prüfkriterien und eine eigens geschulte Fach-Jury aus Weinkennern aller deutschen Anbauregionen machen die Bundesweinprämierung zur anspruchsvollen Leistungsschau für deutsche Weine und Sekte.

DLG Bundesehrenpreis 2012

Bundesehrenpreis Wein 2012 für Vinum Autmundis (Hessische Bergstraße): Der Parlamentarische Staatssekretär im BMELV, Dr. Gerd Müller (l.), übergab zusammen mit DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer (r.) und der Deutschen Weinkönigin, Julia Bertram, Urkunde und Medaille an Gotfried Däschner und Oliver Schröbel.


März 2012

Meeresfrüchte und Wein

Am 18. März lädt vinum autmundis (Odenwälder Winzergesnossenschaft Groß-Umstadt) wieder zu ihrem beliebten Event "Fisch trifft Wein" ein. Im Vorfeld der Veranstaltung beschäftigte sich eine Expertenrunde mit der Frage welcher Wein passt zu den jeweiligen Schlemmereien.

Am 18. März lädt vinum autmundis (Odenwälder Winzergesnossenschaft Groß-Umstadt) wieder zu ihrem beliebten Event "Fisch trifft Wein" ein. Im Vorfeld der Veranstaltung beschäftigte sich eine Expertenrunde mit der Frage welcher Wein passt zu den jeweiligen Schlemmereien.

(Jo) Wenn der Mann mit den Kettenhandschuhen in der "Guten Stube" von vinum autmundis wieder ein Gastspiel gibt, dann steht ein ganz besonderes Ereignis auf dem Terminkalender. Wein trifft Fisch, so kann man salopp diesen Event am Sonntag den 18. März bezeichnen.

Auch dieses Mal wird der Gast in den Räumlichkeiten der Odenwälder Winzergenossenschaft mit Köstlichkeiten aus dem Meer verwöhnt. Schon im Vorfeld der Veranstaltung traf sich ein kleiner Kreis um mit dem Lieferanten der Schlemmereien, Christian Scherer, die jeweiligen Weine zu den angebotenen lukullischen Spezialitäten auszuwählen. Das Ganze hört sich zwar recht einfach an, ist es aber nicht.

Wenn vinum autmundis zu Fisch und Wein einlädt, dann muss alles stimmig sein. So werden beispielsweise beim Eismeer Krabbencocktail gleich mehrere Weine auf ihr harmonisches Zusammenspiel mit diesem wahrhaft königlichen Genuss gekostet. Ist der Wein zu trocken, ist die Süße zu dominierend, oder empfiehlt sich vielleicht gar ein Sekt zu dieser Leckerei. In der Tat waren sich alle Vorkoster einig, ein 2010er Riesling Sekt Brut umspült den Krabbencocktail absolut perfekt und macht ihn so zu einem Aha-Erlebnis.

Schon geöffnet waren vom Mann mit den Kettenhandschuhen die Austern. Ketttenhandschuhe gehören zum Handwerkszeug dazu, denn das Öffnen der Austern verlangt Fingerspitzengefühl, schließlich möchte der Gast seine Austern nicht mit einem Schuss Blut versehen haben.

Die Austern waren wie bei diesem Lieferanten gewohnt von absoluter Frische und als Begleiter im Glas werden gleich zwei Weine empfohlen, nämlich ein Weißer Burgunder Spätlese trocken sowie ein trockener Sauvignon Blanc.

Nordseekrabben in Gelee garniert mit Forellenkaviar klingt nicht nur lecker, sondern ist es auch. Die Expertenrunde fand, dass ein Grüner Silvaner halbtrocken und zudem ein milder Spätburgunder Rotwein den Genuss noch perfekt steigern.

Auf der Zunge zergehen lassen kann sich der Gourmet weiterhin in diesem Meeresschlaraffenland der Genüsse ein geräuchertes Forellenfilet in Mascarpone Creme. Schnell kamen alle zu dem Entschluss, nur ein Rotwein kann diesem delikaten Forellenfilet gerecht werden. Die Wahl fiel auf einen trockenen Merlot, bei der Landesweinprämierung mit Silber prämiert.

Zu Austern im Lachsbett wird ein halbtrockener Dornfelder kredenzt und zur Lachs Roulade empfiehlt sich ein Weißer Burgunder Kabinett trocken ausgebaut. Matjestaler auf Pumpernickel setzen die Genussreihe harmonisch fort und die Expertenrunde fand, dass diese Leckerei gleich zwei Weinempfehlungen verdient. Es ist zum einen eine Spätburgunder Selection trocken und zum anderen ein Grauer Burgunder Spätlese trocken.

Bei diesem Reigen der Genüsse darf natürlich eine Fischsuppe nicht fehlen, dazu sollte der Genießer sich einen trockenen Spätburgunder munden lassen. Dieser herausragende Rotwein wurde bei der Landesweinprämierung mit Gold ausgezeichnet. Gratinierte Austern auf Blattspinat lassen den Gaumen jubilieren, zumal wenn dieser Genuss noch mit einem halbtrockenen Müller Thurgau, Spätlese halbtrocken abgerundet wird.

Die Schlaraffenland-Reise wird fortgesetzt mit Garnelen Tartelettes denen die Expertenrunde einen ganz außergewöhnlichen Weingenuss als Begleiter zur Seite stellt. Es ist ein Weißer Burgunder Spätlese trocken, im Barrique ausgebaut.

Der Reigen der Meeresköstlichkeiten klingt aus mit Stremellachs, garniert mit Ofenkartoffeln und Kräuterschmand. Ein Müller Thurgau halbtrocken aus der Lage Herrnberg dürfte der Zunge einen Viervierteltakt der Genüsse bescheren.

Schlenderweinprobe
Das Ganze ist - Insider wissen es natürlich schon - keine geführte Weinprobe sondern der Besucher kann selbst entscheiden, was er verzehrt und welchen Wein er dazu genießen möchte. Es gibt zu den einzelnen lukullischen Spezialitäten wie immer Empfehlungen der Weinexperten. Deshalb benötigt man auch keine Karten im Vorverkauf, nur der jeweilige Verzehr wird gezahlt.

Text und Bild Karl Johmann

vinum autmundis - Fisch trifft Wein, Foto Karl Johmann

Unser Bild zeigt (von links) OWG Kellermeister Jürgen Kronenberger, Günter Schüttler, OWG-Geschäftsführer Oliver Schröbel, die Fischlieferanten Christian Scherer und Andrea Diuegeler, Holger Schütz und Gottfried Däschner. Bild und Text: Karl Johmann