Historie

Die Anfänge der Genossenschaft

Weitsichtige und mutige Männer gründeten 1959 die Odenwälder Winzergenossenschaft nach dem Raiffeisen-Wahlspruch »Einer für alle, alle für einen«. Unterstützt wurde das Vorhaben durch die Stadt Groß-Umstadt, die Nebengebäude und Kellerräume des Pfälzer Schlosses den Genossenschaftswinzern für einen symbolischen Preis überließ. Schon nach zehn Jahren waren die Räume zu klein, weil immer mehr Winzer sich anschlossen, so dass die Genossenschaft 1968 an den heutigen Standort umsiedelte.

Die Gebäude einer ehemaligen Hofreite wurden mehrmals umgebaut, bis sie 1998 ihre heutige Form mit einem Veranstaltungssaal und großzügig angelegtem Verkaufsraum erhielten. Hier kann nun in passendem Ambiente die große Produktpalette präsentiert werden. Zum Jubiläumsjahr 2009 erfolgte die Anlage der Parkfläche im neu gestalteten Hof, und der Name »vinum autmundis« wurde eingeführt.

Collage Innen- und Außenansichten Genossenschaft

Fotos: www.fotostudio-heyer.de


Die Genossenschaft aktuell

Heute ist vinum autmundis der größte Weinbaubetrieb des Bereichs Umstadt und bewirtschaftet mit seinen rund 100 Mitgliedern etwa 65 ha. Das entspricht fast 85 % der Rebfläche des Bereichs Umstadt.

Nicht nur Vorstand und Aufsichtsrat führen mit viel Geschick die Genossenschaft auf neue Wege. Anteil am Erfolg haben ebenso die Mitarbeiter in der Verwaltung, im Kellereibetrieb und im Verkauf. Auch dürfen die vielen Veranstaltungen nicht vergessen werden, die innerhalb und außerhalb des Hauses organisiert und durchgeführt werden und viel zur Bekanntheit der Genossenschaft und ihrer Produkte beitragen.

vinum autmundis - Die Odenwälder Winzergenossenschaft Anbaugebiet Hessische Bergstraße, Fotos: Patrick Liste

oben: Weinbautechniker Joachim Janß-Schaad und Weinküfermeister Jürgen Kronenberger; unten: Geschäftsführer Oliver Schröbel und Vorstandsvorsitzender Philipp Weber. Fotos: Patrick Liste