Unsere Winzerfamilie Däschner

„Gemeinsam gute Trauben erzeugen, daraus einen besonderen Wein machen!"

Unsere Philosophie zu vinum autmundis: „Gemeinsam gute Trauben erzeugen, daraus einen besonderen Wein machen und den Wein optimal vermarkten.“

Der Name Däschner ist eng mit der Geschichte der Genossenschaft verbunden, denn mein Großvater Heinrich Däschner war 1959 Gründungsmitglied. Im Rahmen seiner landwirtschaftlichen Tätigkeit, die auch Wein- und Obstbau beinhaltete, hatte er mit dem Weinanbau begonnen. Mein Vater Heinz Däschner, von 1981 bis 1993 Vorstandsmitglied, erbte den Weinberg und führte ihn als Hobbywinzer nach Feierabend weiter. Im Jahr 2000 stieg ich, seit 2005 im Aufsichtsrat von Vinum Autmundis, mit ein.

Angefangen hat meine Familie in den 50ger Jahren mit Riesling und Müller-Thurgau auf rund 650 qm in der Lage Umstädter Herrnberg. Zu Beginn der 70ger folgte in gleicher Lage eine Neuanpflanzung mit Bacchus auf ca. 2.200 qm und 2006 durch mich eine Neuanlage mit Portugieser. Unterstützt werde ich nach dem Tod meines Vaters Heinz Däschner seit 2014 von meiner Schwester Christine. Wir lieben beide die Arbeit in der Natur, die während unserer Berufstätigkeit einen wunderbaren Ausgleich darstellt. Als Genossenschaftsmitglieder schätzen wir besonders die Vorteile eines qualitätsvolleren Weinausbaues und einer besseren Vermarktung.

Persönlich trinken wir am liebsten trockene Weiß- und Rotweine und schätzen dabei besonders den Portugieser Rotwein.

 

\